ON THE EDGE Einblicke in Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst
ON THE EDGE Einblicke in Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst
ON THE EDGE Einblicke in Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst
ON THE EDGE Einblicke in Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst

ON THE EDGE Einblicke in Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst

202 202 haben diese Veranstaltung aufgerufen

ON THE EDGE, Wiens erstes Festival für experimentelle Zirkuskunst, präsentiert im Rahmen der Europäischen Theaternacht ausgewählte Produktionen des diesjährigen Festivals.

Anne Kugener forscht zu Objekten im Raum. Ausgangspunkt ist die Frage nach der Wirkung von unterschiedlichen Objekten im Raum und das Verhältnis von performativen und installativen Elementen. Stehende, hängende und liegende Objekte werden in Bezug gesetzt zum eigenen Körper und dabei spielerisch erforscht.

Maja Karolina Franke beschäftigt sich mit dem Einfluss von Geschlechterverhältnissen auf die zirzensische Arbeit. Gemeinsam mit Ralph Öllinger hinterfragt sie tradierte Rollenbilder und deren Reproduktion in der partnerakrobatischen Praxis.

Kathrin Wagner erforscht die Wahrnehmung des Publikums auf ihre eigene Rolle als Performerin und Frau auf der Bühne. Aus persönlichen Erfahrungen mit Sexismus und Berichten anderer Performerinnen entstand das Slam-Gedicht I was told, welches zusammen mit dem Text Love Letter to myself Ausgangspunkt für die aktuelle Kreation ist.

Arne Mannott hat für Circus 10 Akteur_innen verschiedenen Alters, verschiedener Herkunft und mit ganz diversen Hintergründen zu ihrer Sichtweise zu Zirkus befragt. Im Fokus der Interviews steht die Frage nach dem „Was ist eigentlich Zirkus?“ – und damit auch danach, wodurch sich die Kunstform Zirkus selbst definiert und welche besonderen Merkmale dabei zustande kommen.

Das Festival ON THE EDGE öffnet einen Raum für Zirkuskunst, die sich an der Schnittstelle zu Performancekunst und Bildender Kunst bewegt. ON THE EDGE zeigt Werke von Künstler_innen, die die eigene Praxis abstrahieren oder dekons­truieren und den Performance-Raum oder die Rolle des Publikums neu denken. Das Festival fördert mutige künstlerische und politische Positionen und einen reflektierten Umgang mit Genderrollen auf der Bühne.

Die nächste Ausgabe des Festivals findet im November 2022 statt.

Zusätzliche Informationen

Bundesland - Wien

Telefonnummer der Spielstätte - +43-1-401 21-0

Name des Veranstalters & der Spielstätte - WUK performing arts

Dauer der Veranstaltung (in Minuten) - 100

Veranstaltung barrierefrei besuchbar? - ja

Copyright - 1

Um dich für diese Veranstaltung zu registrieren, besuche den folgenden Link:

 

Save the date!

20.11.2021 | 10:00
 

Ort / PLZ

Online-Veranstaltung
 

Veranstaltungskategorie

 
 

Veranstaltung teilen